Eine Schule, tausend Geschichten

El Salvador

Zusammen mit der lokalen Non-Profit-Organisation ConTextos hat die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi per Ende 2022 ein Bildungsprojekt in El Salvador verwirklicht. Herzstück davon sind neue, liebevoll eingerichtete Leseecken mit Büchern und Lernmaterial.

10
«Dieser Raum ist früher nicht genutzt worden – heute sind wir sehr dankbar für die Leseecke, die den leeren Platz ausfüllt. Und um die Unterstützung, die wir durch das Projekt erhalten haben. Uns ist bewusst: Eine Investition in Kinder und Jugendliche ist eine Investition in die Zukunft», sagt Gloria Barahona. Sie ist Bürgermeisterin von Torola – das ist nebst San Fernando, Jocoaitique, Perquin, Arambala und Meanguera eine Gemeinde in der Region Morazan in El Salvador, in denen das Bildungsprojekt von ConTextos und der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi erfolgreich umgesetzt worden ist. Morazan ist eine der ärmsten Regionen des Landes, was sich auf den Alltag der Kinder und Jugendlichen auswirkt: Oftmals erscheint die Arbeit zu Hause dringender als das Lernen in der Schule. Auch frühe Schwangerschaften und häusliche Gewalt sind keine Ausnahmen. Diese Lebensrealität war ein Grund, das Projekt «1 escuela, 1000 historias» ins Leben zu rufen. Wie der Name (übersetzt «eine Schule, tausend Geschichten») erahnen lässt, steht die Bildung im Fokus des Projekts. Realisiert worden sind beispielsweise Leseecken mit Büchern und Mathematik-Spielen, wo die Kinder und Jugendlichen in einer entspannten Atmosphäre lernen und ihre Lese- und Schreibkompetenzen sowie das logische Denken trainieren können.
8_geometrie
Ausserdem sind drei Gemeindebibliotheken gebaut und Unterrichtsmaterialien angeschafft, ein Nachhilfeprogramm lanciert und Lehrpersonen, Schulleiter*innen sowie Eltern in verschiedenen Bereichen gecoacht worden. Während die Lehrpersonenausbildung unter anderem die Gleichstellung der Geschlechter förderte und die Lehrpersonen dazu ermutigte, Geschlechterstereotypen zu hinterfragen, haben die 52 Schulleiter*innen ihre Managementfähigkeiten verbessert. Das fördert wiederum die Kompetenzen der 2441 Schüler*innen, auch in den Bereichen kritisches Denken, Teamarbeit und integrative Bildung. Zu ihnen gehört der Viertklässler Oseas. Er ist ebenso begeistert vom Projekt wie seine Mutter: «Mein Sohn hat mir erzählt, wie und mit welchen Methoden die Mitarbeitenden von ConTextos den Unterricht in seiner Klasse gestalten. Er liebt es, diese Kurse zu besuchen.» Das Projekt «1 escuela, 1000 historias» konnte inzwischen erfolgreich abgeschlossen werden. Das Folgeprojekt hat bereits gestartet und wird bis ins Jahr 2025 weiterwirken.

«Eine Investition in Kinder und Jugendliche ist eine Investition in die Zukunft.»

Gloria Barahona – Bürgermeisterin von Torola
video-thumbnail

Dieses Video wird von Youtube zur Verfügung gestellt. Wenn Sie das Video abspielen, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von YouTube.

Das Programm wird von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA, unterstützt.