Erfolgreicher Workshop in Myanmar/Burma

Neben dem Ministerium für Umweltschutz zeigt neu auch das Bildungsministerium Interesse an unserer Arbeit 05.06.2018 - 16:32 | Rebecca Rutz

Umweltschutz soll einen höheren Stellenwert in der burmesischen Schulbildung erhalten. Damit Themen wie Abfall- und Abwassermanagement an den Schulen gezielt unterrichtet und eingeführt werden können, hat die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi zusammen mit dem Ministerium für Umweltschutz ein «trainer guide book» erarbeitet. Nachdem das Ministerium für Umweltschutz den Unterrichtsleitfaden bereits aktiv einsetzt, hat am letzten Workshop auch das Bildungsministerium Interesse am guide book für staatliche Schulen bekundet.

workshop-gruene-schulen
Grosses Interesse am Workshop zum erarbeiteten «teacher guide book»

Damit das Thema Umweltschutz in Myanmar/Burma nachhaltig unterrichtet werden kann, müssen die Lehrpersonen entsprechend geschult werden. Zu diesem Zweck hat die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi ein sogenanntes «trainer guide book» erarbeitet. So haben die Lehrpersonen einen Unterrichtsleitfaden, auf den sie zurückgreifen können. Der erarbeitete Leitfaden ist auf grosse Zustimmung gestossen und wird bereits heute in Klosterschulen und auch intern beim Ministerium für Umweltschutz rege genutzt.

Workshop zur Zusammenarbeit

Damit auch die staatlichen Schulen vom erarbeiteten Wissen profitieren können, braucht es die Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium. Bei einem Workshop, der kürzlich in Yangon stattgefunden hat, nahmen deshalb auch wichtige Vertreter des Bildungsministeriums sowie Brigit Burkard, Programmverantwortliche Südostasien, teil.

all-teilnehmenden-des-workshops-stiftung-kinderdorf-pestalozzi
Gruppenbild der Teilnehmenden des Workshops. Mittendrin: Brigit Burkard, Programmverantwortliche Südostasien.

Der Workshop diente als erster Input für eine mögliche Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium für Umweltschutz, dem Bildungsministerium und der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi. Thema waren die Entwicklung von «clean and green schools», also Öko-Schulen, im Allgemeinen, sowie ein angepasster Unterrichtsleitfaden als konkrete Massnahme.

Grosser Erfolg für NGO

In Myanmar/Burma ist es eine grosse Herausforderung für NGOs, die Erlaubnis für die Zusammenarbeit mit staatlichen Schulen zu erhalten. Der erste Schritt in Richtung Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium ist deshalb ein grosser Erfolg für die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi.

«Wir freuen uns sehr, dass das Bildungsministerium aktiv am Workshop teilgenommen hat und sind zuversichtlich, dass daraus eine erfolgreiche Zusammenarbeit entsteht.»

Brigit Burkard – Programmverantwortliche Südostasien
Myanmar/Burma hat sich im Rahmen des ASEAN-Abkommens dazu verpflichtet, den Umweltschutz stärker zu gewichten und deshalb die «clean and green schools» aufzubauen. In diesen Schulen lernen die Kinder wie man Bäume pflanzt, einen Schulgarten mit Erde aus dem eigenen Kompost betreibt, Abfall- und Abwassermanagement und vieles mehr. Die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi unterstützt das Ministerium für Umweltschutz seit 2016 bei dieser Aufgabe und hat unter anderem den Auftrag, fünf Modellschulen aufzubauen. Drei Schulprojekte sind bereits gestartet.
abfall-sammeln-gruene-schulen-myanmar-burma-stiftung-kinderdorf-pestalozzi
In den «clean and green schools» lernen die Kinder unter anderem den Umgang mit Abfall.

Weitere Artikel von Rebecca Rutz

Spenden

Placeholder disclamer

Ja, ich möchte für die dringendsten Projekte spenden.

Ja ich möchte für das Kinderdorf spenden.

Ja ich möchte für Ostafrika spenden.

Ja ich möchte für Südostasien spenden.

Ja ich möchte für Südosteuropa spenden.

Ja ich möchte für Zentralamerika spenden.

Ja, ich möchte dem Freundeskreis beitreten.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Erzählen Sie Ihren Freunden vom Kinderdorf Pestalozzi.

Weitersagen