Der Radiobus zu Besuch im St. Galler Wohnzimmer

20.12.2017 - 13:18 | Severin Camenisch

Vor zwei Monaten waren die Lernenden der Raiffeisen für 4 Tage im Kinderdorf und nahmen an einem Austausch mit mazedonischen und moldawischen Jugendlichen teil. Nun revanchierten sich die Pädagogen vom Kinderdorf mit einem Besuch beim Hauptsitz der Raiffeisenbank. Auf dem roten Platz im Zentrum der Stadt St. Gallen diskutierten die Jugendlichen live über wichtige Themen wie zum Beispiel Diskriminierung im Alltag oder die kulturelle Vielfalt.

Der Radiobus wurde freundlich von einem der Lernenden empfangen und anschliessend direkt vor einem Gebäude der Raiffeisenbank parkiert. Nach dem Einrichten des Radiobuses und der Klärung des Sendungsablaufs konnten die ersten Jugendlichen live auf Sendung gehen.
rs8620_radiofolgetag-raiffeisen_kinderdorf-pestalozzi

Aus den Lautsprechern des Radiobuses hörten die Passantinnen und Passanten in der St. Galler Innenstadt die unterschiedlichsten Disskussionen. Eine Bereicherung für alle, denn wer zuhörte, konnte auch gleich etwas lernen oder sich zumindest eine eigene Meinung bilden. Ein Thema beschäftigte die Jugendlichen besonders, die Diskriminierung.

Die Jugendlichen erzählten von ihren eigenen Erfahrungen mit Diskriminierungen und diskutierten darüber. Wichtig sei es, dass jede Situation einzeln betrachtet werden sollte. Zudem komme es auf die involvierten Personen an. Es sei nicht das Gleiche, wenn ein guter Freund über das eigene Aussehen oder die eigene Herkunft Aussagen mache, wie wenn es eine fremde Person sei. Bei einem Freund oder auch bei kleinen Kindern könne man gut mal ein Auge zudrücken und es mit Humor nehmen.
rs8598_radiofolgetag-raiffeisen_kinderdorf-pestalozzi
Ein weiteres Thema, welches die Lernenden – unter anderem durch den Aufenthalt im Kinderdorf – beschäftigte, ist die kulturelle Vielfalt. Dazu meinten die Jugendlichen, dass diese Vielfalt als Chance gesehen werden sollte. Viele haben Freunde mit anderen kulturellen Hintergründen. Diese Freundschaften sind äusserst interessant, da man durch diese Neues kennenlernen kann. Dies helfe zudem auch, sich selber besser kennen und verstehen zu lernen.

Weitere Artikel von Severin Camenisch

Spenden

Placeholder disclamer

Ja, ich möchte für die dringendsten Projekte spenden.

Ja ich möchte für das Kinderdorf spenden.

Ja ich möchte für Ostafrika spenden.

Ja ich möchte für Südostasien spenden.

Ja ich möchte für Südosteuropa spenden.

Ja ich möchte für Zentralamerika spenden.

Ja, ich möchte dem Freundeskreis beitreten.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Erzählen Sie Ihren Freunden vom Kinderdorf Pestalozzi.

Weitersagen