Die Highlights des European Youth Forum Trogen

Fri, 03/24/2017 - 13:47 | Christina Brun

Das erste European Youth Forum Trogen neigt sich dem Ende zu. Morgen, reisen die Länderdelegationen wieder zurück in ihre Heimat. Was passierte in dieser Woche? Ein kurzer Rückblick.

stiftungkinderdorfpestalozzi_eyft17_bild01
stiftungkinderdorfpestalozzi_eyft17_marta_geremia
Am Mittwoch besuchten die Jugendlichen den Säntis. Marta Geremia

Letzten Samstag, 18. März, haben sich 144 Jugendliche auf den Weg ins Kinderdorf gemacht. Die Delegationen kamen aus der Türkei, Deutschland, Italien, Lettland, Ungarn, Ukraine, Russland und aus der Schweiz. Gemeinsam diskutierten sie über Demokratie, Menschenrechte, Identität, Diskriminierung, Integration, Gleichberechtigung und ein gemeinsames Europa. Die Teilnehmenden konnten ihre eigene Meinung einbringen, über die gesellschaftlichen Probleme diskutierten und lernten, dass nur ein vereintes Europa, ein starkes Europa sein kann. So beschäftigten sich die Teilnehmenden mit ihrer eigenen Identität, mit ihrem Gegenüber und der ganzen Gruppe.

Die gemeinsam erarbeiteten Lösungsvorschläge zu den Themen präsentierten die Jugendlichen einander und der Öffentlichkeit am Donnerstag.  Die Gruppen planten verschiedene Aktionen, in denen sie auf die Themen aufmerksam machten. Eine Gruppe veranstaltete einen Flashmob zum Thema Identität. Gemeinsam sangen sie das Lied «We are the world» um die Anwesenden hinzuweisen, dass alle Menschen letztlich gleich sind und jeder einzelne zu einem friedlichen und respektvollen Zusammenleben beitragen kann. Am Abend stellten die einzelnen Gruppen ihre Aktionen in der Aula der Kantonsschule Trogen vor. Den Event übertrugen die Jugendlichen live auf der Facebook-Seite vom Kinderdorf. Hier geht es zur Aufzeichnung. ​

Nicht nur die interne Mediengruppe des European Youth Forum produzierte fleissig Nachrichten, sondern auch die verschiedensten Medien aus der Schweiz kamen auf Besuch. 

Der Radio toxic.fm veröffentlichte zwei Radiobeiträge - Hören Sie rein.

sanktgallen.tv erstellte einen kurzen TV-Beitrag und das Tagblatt schrieb einen Artikel darüber.

Weitere Artikel von Christina Brun

Spenden

Placeholder disclamer

Ja, ich möchte für die dringendsten Projekte spenden.

Ja ich möchte für das Kinderdorf spenden.

Ja ich möchte für Ostafrika spenden.

Ja ich möchte für Südostasien spenden.

Ja ich möchte für Südosteuropa spenden.

Ja ich möchte für Zentralamerika spenden.

Ja, ich möchte dem Freundeskreis beitreten.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Erzählen Sie Ihren Freunden vom Kinderdorf Pestalozzi.

Weitersagen