ida on air

ein Radiotag rund um Religionen und Weltanschauungen

Im Rahmen der ida, der interreligiösen Dialog- und Aktionswoche, sendeten Schülerinnen und Schüler aus dem Oberstufenzentrum Zil in St. Gallen live aus dem mobilen Radiobus von powerup. Zu hören gab es selbst verfasste Beiträge sowie diverse Live-Interviews rund um religiöse und weltanschauliche Themen.

Es ist Montagmorgen. Keine Spur von Müdigkeit. Leona und Blinera, Schülerinnen des Oberstufenzentrums Zil, sind hellwach. Aufregung liegt in der Luft. Gleich ist es soweit, die beiden gehen in drei Minuten live auf Sendung. Noch eine letzte Absprache, wer was moderiert, ein letzter Soundcheck und dann leuchtet auch schon die Lampe «live on air». Die beiden stellen sich kurz vor, erzählen ihre Erfahrungen aus der Radioprojektwoche im Kinderdorf in Trogen, und worum es in der nächsten Stunde, die sie moderieren, geht: «Von zehn bis elf dreht sich alles um das Thema Werte und Identität.» Puh geschafft, der Einstieg ist schon mal gemacht. Passend zur Begrüssung ertönen nun die ersten Worte des Songs «Hello» von Adele. Mariel Diez, Pädagogin der Radioprojekte der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi, lobt die beiden
14-Jährigen, denen in diesem Moment sichtlich ein Stein von Herzen fällt.

stiftungkinderdorfpestalozzi_idaonair_schulezil_leonablinera

Identität als Umhänge-Schild

Während ihrer nächsten Moderation sind die zwei Schülerinnen schon etwas lockerer: Sie erzählen von den wichtigsten Eigenschaften des Menschen, bringen Beispiele wie Ehrlichkeit, Respekt und Toleranz. Abschliessend fassen sie zusammen: «Jeder Mensch ist auf seine Art gut und individuell. Das braucht die Welt, dass jeder ein bisschen anders ist und jeder etwas anderes beitragen kann.» Inzwischen sind die Newcomer-Moderatorinnen recht locker, sie reden langsamer und auch lauter. Sie singen sogar in ihren Pausen zu den von ihnen ausgewählten Songs mit. Später berichten Leona und Blinera noch live über Identität: «Sie zeigt, wer wir sind, sie ist unser Umhänge-Schild. Aber sie zeigt nicht alles, was uns ausmacht, was auch dazu gehört sind nämlich unsere eigenen Werte.»

«Wir haben viel gelernt»

Ihre Moderationsstunde haben die beiden gut gemeistert. Im Anschluss berichten sie von ihren Vorbereitungen und davon, was ihnen am meisten Spass gemacht hat.

«Identität lässt sich gar nicht so einfach beschreiben. Wir haben viel darüber geredet und es war interessant, was andere darüber sagen und denken. Es war toll zu sehen, wie man Radio macht und wir haben viel dabei gelernt.»

Blinera – Schülerin
stiftungkinderdorfpestalozzi_idaonair_schulezil_liveinterview

Persönlichkeiten im Interview

In den nächsten Stunden folgte ein bunter Radiomix aus Moderationen von anderen Schülerinnen und Schülern des Oberstufenzentrums Zil, aus verschiedener Musik, sogar live, und spannenden Live-Interviews rund um die Themen Religion, Weltanschauungen und friedliches Zusammensein. Dafür waren viele Persönlichkeiten vor Ort, die vor dem Radiobus interviewt wurden: vom Stadtrat und Kirchenratspräsident über verschiedene Pfarrer bis hin zu Vertretern des Islams und Flüchtlingsseelsorger. «Ich finde es toll, dass das Thema Religion ernst genommen und auch kritisch hinterfragt wird. Die Schülerinnen und Schüler haben genau das getan, sich sehr gute Fragen überlegt und alles gut vorbereitet. Es war perfekt», so Ann-Katrin Gässlein, Präsidentin vom Runden Tisch der Religionen. Markus Buschor, Stadtrat von St. Gallen, betonte, wie wichtig der Dialog und Austausch ist, denn «Religiosität ist ein ganz wichtiges Thema, in den Schulen treffen viele Glaubensrichtungen aufeinander. Es ist schön zu sehen, dass Kinder aber keine Berührungsängste haben.»

Aktionswoche ida

Die interreligiöse Dialog- und Aktionswoche ida fand bereits zum 12. Mal statt. Gemeinsam sollen im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen ein Zeichen für friedliches Zusammenleben gesetzt werden. Dabei geht es um Begegnungen und Austausch – Personen unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen sollen sich kennenlernen und respektieren, Berührungsängste und Vorurteile sollen abgebaut werden.

stiftungkinderdorfpestalozzi_idaonair_schulezil_ueberblick

Neugierig geworden? Am Samstag, den 16. September, senden Jugendliche nochmals live vor Ort aus dem Radiobus. Einfach vorbeikommen auf dem Rathausplatz in Altstätten oder am Nachmittag powerup hören: übers Webradio, DAB oder auf der App.

Spenden

Placeholder disclamer

Ja, ich möchte für die dringendsten Projekte spenden.

Ja ich möchte für das Kinderdorf spenden.

Ja ich möchte für Ostafrika spenden.

Ja ich möchte für Südostasien spenden.

Ja ich möchte für Südosteuropa spenden.

Ja ich möchte für Zentralamerika spenden.

Ja, ich möchte dem Freundeskreis beitreten.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Erzählen Sie Ihren Freunden vom Kinderdorf Pestalozzi.

Weitersagen