Ein «Dankeschön» an die Mitarbeitenden im Kinderdorf

Die seit eineinhalb Monaten im Kinderdorf Pestalozzi wohnhaften Ukrainer:innen haben für die Mitarbeitenden der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi (SKP) einen ukrainischen Abend organisiert. Damit haben sie sich für die Gastfreundschaft bedankt.

ukrainischer-abend

Was ein ukrainischer Abend ausmacht? Nebst viel gelb-blauer Dekoration natürlich Musik und Tanz sowie traditionelle, hausgemachte Köstlichkeiten. Von nichts davon fehlte es vergangenen Mittwochabend in der Turnhalle des Kinderdorf Pestalozzi in Trogen. Schon Wochen zuvor haben sich die ukrainischen Gäste auf den Abend vorbereitet. Haben Aufgaben zugeteilt, Lebensmittel eingekauft, Rezepte ausgetauscht, Lieder herausgesucht, Gedichte gelernt und Einladungen versendet. So durften um die 40 Mitarbeitenden des Kinderdorfs einen Abend lang in die ukrainische Kultur eintauchen.

Nach einer Willkommensrede und dem Abspielen der ukrainischen Nationalhymne zeigten die Gäste, die an diesem Abend zu Gastgeber:innen wurden, ein rührendes Video, das ihre Dankbarkeit für die Gutmütigkeit der Schweiz und die offenen Herzen der SKP-Mitarbeitenden ausdrückt. Die kleine Kristina rezitierte ein ukrainisches Gedicht und Volodymyr, mit 92 Jahren der älteste Ukrainer im Dorf, sprach über sein geliebtes Vaterland. Inna, eine junge Künstlerin, überreichte der Stiftung ein eindrückliches Gemälde. Geschäftsführer Martin Bachofner nahm es sichtlich gerührt entgegen und sprach den Ukrainer:innen sein Mitgefühl und seinen Dank aus: «Ich bin sicher, dass wir für dieses Gemälde einen ganz besonderen Platz hier im Kinderdorf finden werden und es uns für immer an diese Zeit erinnern wird. Gleichzeitig hoffe ich, dass diese schlimme Zeit für euch alle ein baldiges Ende findet.»

Bevor man sich dem aufwändig hergerichteten Buffet annehmen konnte, wurden die hausgemachten Spezialitäten einzeln erläutert: Borschtsch, eine traditionelle Suppe aus Rote Beete, Karotten, Kohl und Kartoffeln; Wareniki, ukrainische Teigtaschen mit einer Füllung aus Kartoffeln und Pilzen; Golubtsi, Weisskrautroulladen gefüllt mit einer Mischung aus Reis und Hackfleisch; Nalysnyky, ukrainische Crêpes serviert mit gebratenen Zimt-Äpfeln und Werguný, ein frittiertes Gebäck mit Puderzucker überstreut. Die Mitarbeitenden probierten sich durch das Buffet, liessen es sich schmecken und sprachen den Ukrainer:innen grosses Lob und Dank aus. Und dann konnte endlich die Tanzfläche eröffnet werden.

ukrainian-evening

Dieses Video wird von Youtube zur Verfügung gestellt. Wenn Sie das Video abspielen, akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von YouTube.