Symposium «Partizipativ unterrichten»

1. April 2017, 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Symposium für Lehrpersonen, Pädagoginnen und Pädagogen, Jugendarbeiterinnen und Jugendarbeiter sowie PH-Studierende im Kinderdorf Pestalozzi.

news_145_symposium_04

Programm

  • 10.00 Eintreffen, Kaffee und Gipfeli
  • 10.30 Keynote: «Wenn drinstecken soll, was draufsteht! – Zu Aspekten der gelebten Partizipation im Alltag.» Prof. Dr. Rolf Gollob, Pädagogische Hochschule Zürich
  • 11.30 Mosaikschule Alterswilen TG, Bruno Fink und Ruth Frei
  • 12.15 Lunch (Apéro riche)
  • 13.30 Workshops
  • 14.30 Plenumsdiskussion
  • 15.00 Schluss

Während Sie am Symposium teilnehmen, bieten wir Ihrer Familie ein Begleitprogramm. So können Sie zusammen mit Ihrer Familie nach Trogen reisen und sich voll und ganz auf das Symposium konzentrieren.

Referate

news_145_symposium_05_gollob
Rolf Gollob, Prof. Dr. h.c. 
arbeitet seit 15 Jahren an der PH Zürich im Bereich der Demokratieerziehung und der interkulturellen Pädagogik. Seit 1996 reist er im Auftrag des Europarates häufig nach Südosteuropa als Experte für Menschenrechte und Demokratieerziehung. An der PH Zürich ist er Co-Leiter des IPE (Zentrum International Projects in Education).
news_145_symposium_05_fink
Bruno Fink, Lehrpersonen
unterrichtet seit bald 14 Jahren an der Mosaiksekundarschule Alterswilen TG. Die Schülerinnen und Schüler einer Mosaikschule werden nicht in Jahrgangsklassen eingeteilt, sondern in altersdurchmischte und leistungsheterogene Gesamtklassen. Der Unterricht ist stark individualisiert. Im Kurssystem lernen die Schülerinnen und Schüler in Leistungs- und Interessengruppen.
news_145_symposium_05_frei

Ruth Frei, Lehrperson
unterrichtet seit bald 14 Jahren an der Mosaiksekundarschule Alterswilen TG. Die Schülerinnen und Schüler einer Mosaikschule werden nicht in Jahrgangsklassen eingeteilt, sondern in altersdurchmischte und leistungsheterogene Gesamtklassen. Der Unterricht ist stark individualisiert. Im Kurssystem lernen die Schülerinnen und Schüler in Leistungs- und Interessengruppen.

news_145_symposium_03

Workshops

  1. Von kleinen Entscheidungen bis zum selbst organisierten Lernen – Mitgestaltung im Unterricht kann vielfältig sein.
    Viele der gängigen Unterrichtsmethoden enthalten bereits Elemente von Partizipation, Mitgestaltung und Mitbestimmung ohne dass dies explizit erwähnt wird. Wo steckt schon Partizipation drin, welche Alternativen gibt es noch? In dem Workshop geht es um einen Methodenaustausch und eine Erweiterung des eigenen Repertoires.
  2. Partizipation – zwischen Zeitdruck und Mitwirkung
    Entscheidungsprozesse und Mitbestimmung brauchen Zeit, und genau dies fehlt im schulischen Kontext häufig. Die Ansprüche an eine gelungene Partizipation schrecken manchmal ab. Wie kann ich Stolpersteine und Chancen von Partizipation für meinen Unterricht realistisch einschätzen und die Hemmschwelle überwinden? Wie kann ich Partizipation trotz Zeitdruck in den Regelunterricht integrieren?
  3. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen Verantwortung für ihr eigenes Handeln zu übernehmen – Ein klassisches Lernziel. Sind Partizipation und Teilhabe adäquate Mittel?
    In der fächerübergreifenden Demokratiebildung und der politischen Bildung spielt es eine grosse Rolle. Wie können Lehrpersonen Schülerinnen und Schüler darin unterstützen, Verantwortung zu lernen und für ihr eigenes Handeln geradezustehen, sich gesellschaftlich zu engagieren, ohne Vorschriften zu machen?
  4. Soziale Kompetenzen in aller Munde – Welche fördern wir besonders, und mit welchen Methoden?
    Warum werden soziale Kompetenzen stetig wichtiger? Was ist damit genau gemeint? Welche spezifischen sozialen Fähigkeiten sind gemeint? Gibt es Methoden die sich besonders eignen für die Vermittlung sozialer Kompetenzen?

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 28. Februar 2017 für das Symposium an.
Für Studierende ist die Veranstaltung kostenlos.

WEBFORM Symposium DE

* Bitte füllen Sie sämtliche Felder aus.

Ihre Kontaktperson

testimonial_funk_julika_03
«Eine gute Bildung legt Grund­steine für die Zukunft, vor allem für ein friedliches Zusammen­leben. Darauf arbeiten wir hin.»

Julika Funk
Verantwortliche Bildung & Evaluation

+41 71 343 73 43
bildung@pestalozzi.ch

Adresse

Stiftung Kinderdorf Pestalozzi
Kinderdorfstrasse 20
9043 Trogen

Spenden

Ja, ich möchte für die dringendsten Projekte spenden.

Ja ich möchte für das Kinderdorf spenden.

Ja ich möchte für Ostafrika spenden.

Ja ich möchte für Südostasien spenden.

Ja ich möchte für Südosteuropa spenden.

Ja ich möchte für Zentralamerika spenden.

Ja, ich möchte dem Freundeskreis beitreten.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Erzählen Sie Ihren Freunden vom Kinderdorf Pestalozzi.

Weitersagen

Sorry

Leider konnten wir die Zahlung nicht betätigen

Sorry

Leider ist ein Fehler aufgetreten