144 Jugendliche wünschen sich ein tolerantes Europa

Tue, 03/21/2017 - 08:04 | Remo Schläpfer

Trogen – 144 Jugendliche aus acht Ländern nehmen seit vergangenem Samstag am European Youth Forum Trogen im Kinderdorf Pestalozzi teil. Während einer Woche diskutieren die jungen Menschen, was es für ein tolerantes und gemeinsames Europa braucht. Denn Jugendliche glauben nach wie vor an die Europäische Gemeinschaft, wie eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt.

stiftungkinderdorfpestalozzi_eyft_01

Europa steht vor der Zerreissprobe. Grenzzäune werden gebaut und rechte Parteien spalten die Lager. Das Miteinander rückt in den Hintergrund, das Gegeneinander in den Vordergrund. In diesem Umfeld, könnte man meinen, glaubt niemand mehr an die Zukunft eines vereinten Europas. Wie eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt, glauben jedoch insbesondere junge Menschen nach wie vor an ein gemeinsames Europa. So auch die 144 Jugendlichen, die vom 18. bis 25. März am European Youth Forum Trogen im Kinderdorf Pestalozzi teilnehmen.

Vereinte Nationen im Kinderdorf Pestalozzi

Sie kommen aus Deutschland, der Türkei, Ukraine, Russland, Italien, Ungarn, Lettland und der Schweiz und gehen während einer Woche der Frage nach, wie die Zukunft Europas aussehen könnte. Die 144 Jugendlichen möchten nicht tatenlos zuschauen, wie sich Europa auseinanderlebt. «Ich möchte in einem vereinten Europa aufwachsen, das kunterbunt durchmischt ist», sagt Sasha aus Russland.

«Wir müssen zentrale gesellschaftliche Werte wie Toleranz, Menschenrechte und Solidarität ausbauen, nicht abbauen.»

Emils aus Lettland – Teilnehmer des European Youth Forum Trogen 2017

Junge Menschen glauben an eine Europäische Gemeinschaft

Die Aussagen vieler Jugendlicher am European Youth Forum Trogen decken sich mit einer europaweiten Befragung, die im Rahmen des «Projekt What? » durchgeführt wurde. Danach sehen die meisten jungen Menschen die Europäische Gemeinschaft als sinnvoll oder zumindest als notwendiges Konstrukt.

«Die Welt braucht ein starkes Europa. Ich bin sehr dankbar, dass ich in diesen Tagen einen Beitrag für die Zukunft Europas leisten kann. Ein Europa des Miteinander, nicht des Gegeneinander.»

Tabea aus der Schweiz – Teilnehmerin des European Youth Forum Trogen 2017

Weiterführende Informationen

Weitere Artikel von Remo Schläpfer

Spenden

Placeholder disclamer

Ja, ich möchte für die dringendsten Projekte spenden.

Ja ich möchte für das Kinderdorf spenden.

Ja ich möchte für Ostafrika spenden.

Ja ich möchte für Südostasien spenden.

Ja ich möchte für Südosteuropa spenden.

Ja ich möchte für Zentralamerika spenden.

Ja, ich möchte dem Freundeskreis beitreten.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Erzählen Sie Ihren Freunden vom Kinderdorf Pestalozzi.

Weitersagen