Patenschaft Südostasien

Vielfalt der Kulturen erhalten

Vor allem in abgelegenen Regionen herrscht ein akuter Mangel an gut ausgebildeten Lehrpersonen und geeigneten Unterrichtsmitteln. Ihre Patenschaft schafft nachhaltig Abhilfe.

gruene-schulen_myanmar_kinderdorf-pestalozzi

Im Video erzählt ein junger Mönch von den Clean & Green Schools, die wir gemeinsam mit dem Ministerium für Umweltschutz in Myanmar/Burma entwickeln.

Vielzahl von Völkern und Kulturen

Unterschiedlicher könnten die drei südostasiatischen Programmländer auf den ersten Blick nicht sein und doch sind sie sich in einem sehr ähnlich: Die Schulsysteme sind auf die Landessprache ausgerichtet und grenzen so anderssprachliche Ethnien aus. Zweisprachiger Unterricht, entsprechende Lehrpläne sowie Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften sind Antworten auf diese Herausforderungen.

  • Personalmangel, schlechte Infrastruktur und fehlende staatliche Mittel für Bildung verhindern die Umsetzung des 2015 überarbeiteten Bildungsgesetzes in Laos.
  • 135 anerkannte Sprachen zählt Myanmar, Burmesisch ist offizielle Unterrichtssprache, mehrsprachiger Unterricht ist nicht vorgesehen.
  • Eine besondere Herausforderung stellen Kinder dar, die aus Nachbarländern nach Thailand geflüchtet sind. Die Mehrzahl von Ihnen besucht keine Schule.

Die drei Programmländer in Südostasien

Laos

Die Bevölkerung aus ethnischen Minderheiten ist in Laos vor allem im Agrarsektor tätig. Insbesondere in den ländlichen Gebieten mangelt es an Schulinfrastruktur. Kinder werden nicht in die Schule geschickt, da sie zu Hause im Haushalt und auf dem Feld helfen müssen. Sie leiden häufig an Mangelernährung. Dies führt dazu, dass 44 Prozent der Kinder unter fünf Jahren in ihrem Wachstum gehemmt sind.

Myanmar/Burma

Myanmar ist geprägt von anhaltenden bewaffneten Konflikten zwischen der nationalen Armee und ethnischen Minderheiten wie z.B. im Rohingya und im Kachin-Staat mit über einer halben Million Binnenvertriebenen und Flüchtlingen. Zudem bringen die Folgen des Klimawandels und häufige Naturkatastrophen das Land und seine Menschen immer wieder in neue Notsituationen.

Thailand

Neben Thai werden 73 weitere Sprachen in Thailand gesprochen. Zugehörige verschiedener Minderheiten, darunter zahlreiche Flüchtlinge aus den Nachbarländern, sind meist in ländlichen Gebieten angesiedelt, leiden unter Armut und sind Diskriminierungen ausgesetzt. Im Süden herrscht ein bewaffneter Konflikt, was eine angespannte Sicherheitslage zur Folge hat.

Warum eine Patenschaft?

Von Ihrem Engagement als Patin oder Pate profitiert nicht nur ein auserwähltes Kind oder eine einzelne Schule, sondern eine ganze Region. Mit wenig administrativem Aufwand erlauben Sie uns, Projekte effizient und längerfristig zu planen.

Als Gegenleistung erhalten Sie halbjährlich einen Bericht und erfahren direkt, was Ihr Beitrag bewirkt. Ausserdem haben Sie Zugang zu Veranstaltungen – und nicht zuletzt die Gewissheit, einen grossen Beitrag für eine friedlichere Welt zu leisten.

Die Patenschaft ist jederzeit wieder kündbar.

burkard_brigit_02
«Haben Sie Fragen oder Anregungen zu unserem Engagement in Südostasien?»

Brigit Burkard
Programmverantwortliche Südostasien

b.burkard@pestalozzi.ch

News

Spenden

Placeholder disclamer

Ja, ich möchte für die dringendsten Projekte spenden.

Ja ich möchte für das Kinderdorf spenden.

Ja ich möchte für Ostafrika spenden.

Ja ich möchte für Südostasien spenden.

Ja ich möchte für Südosteuropa spenden.

Ja ich möchte für Zentralamerika spenden.

Ja, ich möchte dem Freundeskreis beitreten.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Erzählen Sie Ihren Freunden vom Kinderdorf Pestalozzi.

Weitersagen